Tipps zur gypsyjazz violine

Screenshot-2017-01-17-12-36-24     Inswingtief-schwarz

Thomas Buffy studierte Schulmusik (1.+2. Staatsexamen) und Zusatzfach Jazzvioline. Neben seiner Unterrichtstätigkeit alsMusiklehrer an einem Gymnasium und als Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Würzburg unterrichtet er privat Jazzvioline und gibt Workshops in der Lehrerfortbildung und auf Fachkongressen. Veröffentlichung mehrerer Kindermusicals, Arrangementsund musikpädagogischer Fachartikel. Konzerttätigkeit im Bereich Jazz, Klassik, Folk mit: Inswingtief (Gypsy-Jazz,worldmusic), Dixie Heartbreakers (Oldtime-Jazz), Duo Hand & Fuß (Jazz für Violine und Kirchenorgel) und Sämann Combo (Fusion). www.thomasbuffy.de Aktueller Workshop hier.

Noten, Improvisationsschulen: 

a) Martin Norgaard: „Getting into Gypsy Jazz Violin“ - Mel Bay = sehr methodisch durchdachter Aufbau anhand konkreter Stücke mit Playalongs, Zeitfresser!

b) Martin Norgaard: „Jazz Fiddle wizzard“ - Mel Bay = Schwerpunkt auf Bebop Scales in allen Tonarten zum Durchbeißen, teilweise etwas schematisch und schwere Kost!

c) Fred Lipsius: „Key Jazz Rhythms“ - advance music= verschiedene rhythmische Etüden anhand notierter Soli zu Jazzstandards mit Playalong um typische Swingrhythmen kennen zu lernen.

d) Tim Kliphuis: „Grappelli Gypsy Jazz Violin“ - Mel Bay = Anhand 5 notierter Grappelli Solos werden Licks, Soloaufbau usw. erklärt. Mit Aufnahmen und Playalongs. ideal um in den Stil einzutauchen und konkret etwas an der Hand zu haben.

e) Tim Kliphuis: „Grappelli Licks“ - Mel Bay = hier werden 100erte Grappelli Licks aus konkreten Soli gezeigt und zerlegt und in neuem Kontext kombiniert. Klasse Buch mit dem man sich Jahre beschäftigen kann!

Ensemblestücke, Literatur:

a) String thing: „Groovy strings“ - Bärenreiter= das Kölner Streichquartett „String thing“ hat viele seiner Stücke veröffentlicht und quasi eine Art Lehrwerk für alle Streicherensembles geschrieben, die Rock&Pop&Jazz spielen wollen. Dort findet sich ich eine umfangreiche Stückesammlung mit Originalaufnahmen in diverser Stilistik und verschiedenen Schwierigkeitsstufen nebst einer didaktischen Anleitung.

b) string thing: „verschiedene Sammlungen von eigenen Arrangements“ - Selbstverlag: www.stringthing.de (eher Einsteiger Level)

c) Jörg Widmoser: Arrangements des „Modern String Quartetts“ - Schott Verlag oder www.modernstringquartet.de/noten/ (eher sophisticated level)

3. DVDs & Internet & Software:

a) eine allgemeine Sammlung von Quellen (meist geschichtlich) und Links zum Thema: www.jazz-geige.de

b) neben unzähligen kostenlosen Youtube Lessons unterschiedlichster Qualität ist die Dennis Chang Musicschool eine ganz gute Adresse: Hier gibt es viele Kurse mit Noten und Videomaterial für meist 25€ zum Download und Streamen: www.dc-musicschool.com/

c) aus der DC Music school gibt es zwei sehr gute DVDs des Niederländischen Jazzgeigers Tim Kliphuis: „Hot Jazz Violine - learning the sound“ und „Hot Jazz Violine - Grappelli and beyond“ - sehr gut gemacht, aber man muss viel Zeit investieren, da komplett ohne Notenmaterial: von www.hyperhipmedia.com

d)I-REAL: Playalong, Begleit APP für Handy und Computer mit tausenden freien Stücken (12€ Handy, 19€ Computer)

Equipment:

Sobald man mit kleiner Band oder auf größeren Bühnen oder spätestens mit einem Schlagzeuger spielt stellt sich die Frage der elektrischen Verstärkung. Da gibt es natürlich tausende Möglichkeiten in allen Preislagen. Deshalb hier nur knappe Tipps aufgrund persönlicher (hervorragender) Erfahrungen. Meine Grundüberzeugung: Unser Streichinstrument war meist in der Anschaffung sehr teuer… man kann also nicht erwarten,dass ein Tonabnehmer für 50 € diesen genialen Klang lebenslang reproduziert….

Tonabnehmer

- Shadow SH945 NFX-V: Ein Folientonabnehmer, der unter den Steg gelegt wird mit kleinem Vorverstärker an der Zarge (ca 100€)= guter fetter Sound, aber: Instrument wird akustisch leiser, Steghöhe&Saitenlage ändert sich, unschöner Preamp (wird von gypsyguitar nicht empfohlen)

- Schertler STAT V: Tonabnehmersystem, das in den Steg gesteckt wird (jederzeit entfernbar), kleiner Vorverstärker am Gürtel, unglaublich natürlicher, fetter Sound, meine erste Wahl in lauten Bands, bei viele Jazzgeigern state of the art, (ca 450€)

Mikrofone

- DPA d:vote 4099 Violin: Das Referenz Anklemmmikrofon für Violine! Anhören und überzeugt sein (ca 500€) (benötigt Phantomspeisung, bzw Vorverstärker)

- the t.bone Ovid System Violine: der kostengünstige Nachbau (75€), für den Preis gut!

- REMIC V5200: Das Wahnsinns Mikrofon für Streicher ! Gebaut von einer kleinen dänischen Firma, fast unsichtbar unter dem Griffbrett jederzeit zu entfernen ..unglaubliche Übertragung und Feedbackresistenz, www.remic.dk (1250€)

Verstärker

- AER Compact 60= DER (!) Akustikverstärker (ca 1000€)

- Schertler Jam= die andere Variante (ca 600€)

- Schertler Giulia= die sensationell, kleine kostengünstige Variante (ca 340€)

sonstiges Zubehör (das mich einfach überzeugt hat)!

- Wittner Feinstimmwirbel: der Feinstimmer im Wirbel selbst! unglaubliches Patent der Allgäuer Firma Wittner, die neuen Wirbel müssen natürlich vom erfahrenen Geigenbauer eingepasst werden, dann ist man definitiv lebenslang glücklich!

- Wittner Kinnhalter: Modell Augsburg ermöglicht variable Höhen!

- Arcus Carbonbögen: sensationelle Bögen made in Würzburg: www.arcus-muesing.de

TIPP: Bei Zubehör für Gypsy Jazz,DVDs, Noten, Verstärkern, Tonabnehmern, Technik usw:

Support your local music dealer!! Falls es der nicht hat, empfehle ich Deutschlands einzigen, auf Gypsy Jazz spezialisierten Musikladen: Norman Ort von www.gypsyguitar.de

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.